Eine Übersicht der Kosten

Wichtige Tipps, damit Sie nicht zu viel bezahlen.

Einmalige und laufende Website-Kosten.

Wir unterscheiden zwischen einmaligen und laufenden Kosten, obwohl wir wissen, dass dieser Vergleich im Einzelfall hinkt. Für viele Unternehmen ist die Website das ultimative Instrument, um Kunden zu gewinnen. Optimierung gehört zum Alltag und das geht ins Budget. Andererseits gibt es sogenannte Webvisitenkarten, die bleiben, wie sie sind und produzieren kaum Kosten. Wir wagen den Spagat zwischen beiden Welten.

Laufende Kosten

Die Kosten für Hosting bzw. Provider 5,-bis 25 Euro monatlich

Bei der Antwort auf die Frage „wie viel kostet eine Webseite“ sind auch die sog. Nebenkosten wichtig. Damit Ihre Website 24 Stunden täglich erreichbar ist, brauchen Sie einen Hoster. Hier liegt Ihre Website, Ihre Domain und auch Ihre E-Mail-Konten. Es gibt diverse Hosting Anbieter mit manchmal schwer ersichtlichen Leistungsunterschieden. Rechnen Sie, bei einer durchschnittlichen Firmenwebseite mit etwa 8 Euro monatlich für einen guten Hoster. Es gibt billigere Lösungen, aber nach unseren Erfahrungen hat der geringere Preis immer mit der Qualität zu tun. Wenn Sie einen Shop haben oder sehr viel Traffic und Datenvolumen brauchen, gehen die Kosten schnell auf 25 Euro monatlich rauf.

https://all-inkl.com/webhosting/paketvergleich/

Entscheidend sind die Leistungsdaten und der Support. Gerade beim Support gibt es auch bei den ganz Großen der Hosting Branche manchmal Probleme, aber das ist ein eigenes Thema.

Die Domainkosten 0,- Euro bis 15 Euro pro Jahr

In fast allen Providerpaketen sind ein paar Domains ( www.Ihredomain.de ) schon im Preispaket enthalten , es entstehen also normalerweise keine Nebenkosten. Wenn zusätzliche Domains reserviert werden sollen, berechnet der Hoster Zusatzkosten pro Domain.

Es gibt Hoster, die schon die erste Domain berechnen, achten Sie daher immer auf die Details. Ganz besonders bei .com Domains und anderen Versionen, die von .de abweichen, sollten Sie die Preise vergleichen. Diese Kosten variieren stark und können bei sonst gleichwertigen Providern unter Umständen wichtig sein.

Technische Wartung ab 22 Euro monatlich.

Die technische Basis von Webseiten sind heute fast immer sogenannte Content Management Systeme ( CMS). Beispiele sind WordPress und Joomla. Diese sind technisch komplex, haben aber den Vorteil, dass auch Nutzer ohne Programmierkenntnisse Änderungen vornehmen können.

Diese CMS und die oft benötigten Erweiterungen entwickeln sich rasant weiter und sollten upgedatet werden. Wer sich selbst in die Materie einarbeiten will, kann das selbst machen und hat keine Kosten. Wer die Wartung lieber Profis überlässt, investiert diese Kosten und hat dafür ein aktuelles System und ist deutlich besser vor Hackern geschützt.

Was kosten SSL Zertifikate? Ab 0- 399,- Euro jährlich

Die Verschlüsselung einer Website ist, spätestens nach der neuen DSGVO Pflicht, dazu gibt es SSl-Zertifikate bei den Providern. Für fast alle Webseiten reicht ein kostenloses Zertifikat, viele Provider bieten das mittlerweile an.

https://all-inkl.com/webhosting/zusatzdienste/

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Webseite richtig auf https umgestellt ist, gibt es hier bei Padlock eine einfache Möglichkeit das zu kontrollieren. Das ganze Thema SSL-Einstellung ist bei neuen Webseiten noch relativ einfach. Deutlich schwieriger wird es,  wenn die Webseite vorher noch auf http lief. Hier muss bei der Umstellung auf https darauf geachtet werden, dass die Website nicht plötzlich wertvolle Platzierungen bei Google verliert. Das ist dann oft etwas für Profis und damit entstehen dann doch Zusatzkosten.

Erfolgreich mit SEo und Kosten

Suchmaschinenoptimierung (SEO): Preise ab 70,- bis 1000 Euro und mehr monatlich.

Jetzt wirds etwas kompliziert. Das Investment in SEO ist immer richtig, wenn Sie mit Ihrer Homepage neue Kunden erreichen wollen, die ihr Unternehmen noch gar nicht kennen. Nur gute Platzierungen bei Google bringen Sie dann wirklich weiter. Entscheidend ist nur, dass Sie durch die erhöhte Nachfrage mehr Geld verdienen, als Sie für Seo ausgeben. Der Schwierigkeitsgrad und damit auch die Kosten ist je nach Konkurrenz und Branche extrem unterschiedlich. Der Aufwand bestimmt den Preis. Ein Unternehmen in einem lokalen Markt ist deutlich leichter zu optimieren, als national oder sogar international agierende Firmen mit einem starken Wettbewerb.

Mehr zu SEO und Preise hier >

Kosten Rechtsberatung in Internet ab 15,- Euro monatlich

Die Kosten der Rechtsanwälte erschließen sich für uns Normalsterblichen nicht wirklich. Das beginnt schon mit der Erstberatung , hängt vom Streitwert ab und ob der Fall dann vor Gericht entschieden wird oder nicht. Der Bedarf an Rechtsberatung ist allerdings sehr groß. Wer kennt sich schon wirklich allein mit der DGGVO oder dem Wettbewerbsrecht aus oder kann AGBs kompetent formulieren? Selbst ein Impressum kann schon sehr komplex sein. Onlineshops müssen noch deutlich mehr beachten und sind besonders von Abmahnungen bedroht.
Eine gewisse Kalkulation ist aber möglich, es gibt gute Online-Rechtsanwälte, die viele Standard-Rechtsprobleme gut aufbereiten und erklären, wie zum Beispiel E-Recht24 . Hier kann man für einen überschaubaren monatlichen Beitrag viel aktuelles Wissen erhalten, aber man muss selbst mitdenken. Eine individuelle Beratung mit Rechtsanwalt-Haftung ist da nicht enthalten.

Mehr zur DSGVO hier >

Expertentipp
Es gibt aber auch Komplettangebote von spezialisierten Rechtsanwälten, die für ca. 1000,- Euro alle Datenschutzhinweise formulieren, individuelle AGBs und Ihre Website gründlich prüfen. Das ist dann etwas teurer, aber auch deutlich sicherer.

Datenschutzerklärung kostenlos generieren

Ihre Website benötigt eine Datenschutzerklärung. In dem Moment, wo User per Mail oder auf anderen Wegen Kontakt aufnehmen, müssen Sie Ihren Umgang mit diesen Daten erklären. Werden Daten durch Webanalyse oder Social Media ausgewertet, wird das Thema noch brisanter.
Das gilt auch für kleine Webseiten oder sogenannte Webvisitenkarten.

Es gibt etliche Möglichkeiten, eine Datenschutzerklärung zu erhalten, auch wir bieten diese Unterstützung an.
Aber es gibt einige kostenlose Generatoren, die beim Generieren einer Datenschutzerklärung helfen. Wir können das nur empfehlen, wenn Sie sich selbst gründlich informieren. Die Qualität dieser Generatoren können wir nicht einschätzen.

Bilder, Preise von 4 bis ca.10 Euro

Eine Website benötigt ein paar Bilder, jedenfalls wenn Sie gut aussehen soll. Vielleicht haben Sie schon gute Bilder oder sind selbst ein talentierter Fotograf, dann haben Sie keine Kosten. Die optimale und individuelle Lösung ist ein Fotograf, dummerweise ist es auch die teuerste Variante. Viele kleine Unternehmen wollen sich das nicht leisten. Alternativ gibt es Bilddatenbanken, die kostenlose und auch kostenpflichtige Bilder in professioneller Qualität anbieten. Sie müssen dabei damit leben, dass diese Bilder nicht für Sie exklusiv gemacht wurden. Viele machen den Fehler und denken, Bilder bzw. Fotos kann man sich im Internet frei und kostenlos kopieren und nutzen. Das ist aber ausdrücklich verboten, die Folge sind oft hohe Kosten für die unerlaubte Nutzung. Wenn Sie Bilder in Bilddatenbanken kaufen, achten Sie auf die Lizenzen. Wenn Sie das Bild auf Ihrer Webseite nutzen dürfen, heißt das nicht zwangsläufig, dass Sie auch die Nutzungsrechte für Social Media haben. Das kostet meist einen Aufpreis.

https://website-preise.de/fotos-bilder-online-kaufen/

Texter-Preise: Von 0 bis ca. 70,- Euro/Std.

Jede Homepage hat wichtige Textanteile, wer Zeit und ein wenig Talent dafür hat, macht es selbst und baut es auch gleich in die Webseite ein. Kosten 0,- Euro. Alle Anderen engagieren sich einen Texter, der auch etwas von SEO verstehen muss. Abgerechnet wird nach Zeit, deshalb kann es bei den Kosten stark schwanken, auch hier entscheidet der Umfang und der Schwierigkeitsgrad.

Neben einem klassischen Texter oder einer Agentur gibt es auch Unternehmen, die Texte nach Wortanzahl anbieten, sog. Textbroker. Der Kunde gibt dort ein Thema, die dazugehörigen Fakten und den Wortumfang für eine Webseite vor. Anschließend bekommt er einen Text geliefert, der dann in die Webseite eingebunden werden kann. Die Preise bei diesen Textbrokern sind teilweise unglaublich billig, die Qualität allerdings sehr umstritten.

Als Beispiel, 1000 Worte werden zwischen 15,- Euro und 65,- Euro angeboten. Es gibt dazu viele unterschiedliche Kommentare im Internet. Klar ist, dass normalerweise kaum ein Texter von diesen Preisen wirklich leben kann, deshalb wird es in diesem Bereich viele „nebenberufliche Anbieter“ geben.

Wenn Sie selbst texten, gibt es hier ein paar nützliche Regeln.

Lizenzkosten von 0 bis ??

Es gibt im Internet sehr viele Tools, die für die Nutzung Geld verlangen. Wie hoch der Gesamtaufwand ist, hängt immer individuell vom Projekt und den eigenen Ansprüchen ab. Hochwertige SEO-Analyse-Programme kosten zum Beispiel schnell mehrere 100,- Euro monatlich. In unseren Preispaketen sind alle Lizenzkosten enthalten. Wir arbeiten entweder mit kostenlosen Erweiterungen oder geben unsere Agentur Lizenzen kostenlos an Sie weiter. Aber wir erleben manchmal, dass bestimmte Funktionen gewünscht werden, die doch zusätzlich gekauft werden müssen. Dann fallen Lizenzkosten an, manchmal jährlich, oft auch nur einmalig. In der Regel liegen diese Preise unter 100 Euro.

Warum Black Friday Website Kosten sparen kann?

Bei Black Friday denkst du sofort ans Shoppen und fette Preisnachlässe.
Aber Black Friday Preise gibt es nicht nur für Klamotten oder Haushaltsgeräte, auch im Webdesign hagelt es Rabatte.
Du findest fast alles, was Webseiten, schöner, besser und nützlicher macht.
Zum Beispiel Hoster, Anbieter von Plugins,  jede Menge Software, WordPress Themes.
Leider ist die Black Friday Rabattschlacht  nur eine kurze Zeit im Jahr. Wenn du Zeit hast und auf ein bestimmte Plugin warten kannst, dann kann sich das lohnen.  Es gibt keine Garantie, dass dein Wunsch-Plugin rabattiert wird, aber das ist ja auch im normalen Leben der Fall.

Blck Friday Rabatte für Webdesign nutzen

Kosten Webanalyse

Ihre Firmenwebsite soll Interessenten gewinnen und zu Kunden machen. Deshalb erstellen Sie Informationen und Angebote für Ihre Zielgruppen. Bleibt die Frage, lohnt sich Ihr Aufwand? Welche Teile Ihrer Website ranken in den Suchmaschinen und sind erfolgreich?

Die SEO-Branche bietet diverse Tools zu Webanalyse und lebt gut davon. Leider fallen dabei fast immer Kosten an.
Drei kostenlose Alternativen, die auch von den meisten SEO-Spezialisten eingesetzt werden:

  • Google Analytics. Vermutlich das meistgenutzte Analysetool weltweit.
  • Alternativ zu Google Analytics gibt es noch Matomo. Matomo liefert in der kostenlosen Version weniger Daten als Google Analytics, ist dafür in Sachen DSGVO unbedenklicher.
  • Google Search Console. Sie zeigt wichtige Daten zum Userverhalten und wertvolle Informationen zum Zustand Ihrer Website.

Die drei Tools sind kostenlos, müssen aber mit Ihrer Webseite verbunden werden. Wenn Sie mit der Verknüpfung eine Agentur beauftragen wollen, sollten Sie für die beiden Google-Tools mit ca. 100,- Euro einmalig rechnen.

Expertentipp
Webanalyse ist unglaublich wichtig, leider kollidiert sie zum Teil mit den aktuellen Datenschutzvorgaben. Sie müssen Ihre Tools in der Datenschutzerklärung angeben. Zusätzlich muss der User dieses Tracking unterbinden können, dazu gibt es entsprechende Plugins.

Gibt es auch eine Homepage, ganz ohne monatliche Kosten?

Es gibt einige Hoster die kostenlos sind, dafür müssen Werbung und andere Einschränkungen zugelassen werden. Weiterhin gibt es sog. Homepage-Baukästen, teilweise sind sie durch massive Werbung ( Jimdo, Wix, 1:1 etc.) sogar recht bekannt. Wir haben uns einige Anbieter angesehen. Grundsätzlich leben die Baukasten-Anbieter natürlich nicht davon, dass sie ihre Produkte verschenken, sondern bieten gegen „Aufpreis“  viele wichtige Leistungen an.  Offen gesagt, haben wir selbst keine Erfahrung mit diesen Anbietern. Ich glaube nicht, dass eine professionelle Firmenpräsenz diesen Weg gehen sollte, wir bieten das jedenfalls nicht an.

Fazit:

Eine kostenlose Homepage ohne monatliche Kosten gibt es, wenn auch mit starken Einschränkungen und auch nur, wenn Sie alles selber machen.

Einmalige Homepage Kosten

Einmalige Kosten fallen für die Erstellung der Homepage an. Die Idee für Website-preise.de ist vor einigen Jahren genau deshalb entstanden, weil wir die Frage nach den Kosten praktisch täglich beantworten und unseren Kunden mit bestimmten Preispaketen Orientierungsmöglichkeiten geben wollen. Unsere Preisbeispiele.

Haben Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen?*

*Mit Setzen des Häkchens in dem Kontrollkästchen erklären Sie sich mit der Erhebung und Speicherung der von Ihnen angegeben Daten zum Zwecke der Kontaktaufnahme und Beantwortung Ihrer Anfrage gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit einfach per E-Mail an widerrufen. Wir arbeiten ausschließlich für Unternehmen.

Fragen kostet nichts..

Was kostet eine Webseite? Ganz neu oder einfach die Überarbeitung Ihrer aktuellen Website? Wir bieten beide Lösungen.